Theater

THEATER IM BAHNHOF :

„Montag, die improvisierte Show des Theater im Bahnhof“, TiB, fortlaufend seit 1996

2016:
„Geidorf’s Eleven“ (Martina), TiB/Schauspielhaus Graz
„Die Fleischhauer von Wien“ (Daniela), TiB/Volkstheater Bezirke Wien

2015:
„Wahr und gut und schön“ (Marlene), TiB

2014:
„Lumpazigeist Höllenangst Umsonst“ (Emma), TiB/Schauspielhaus Graz
„Köche“ (Evelyn Gmeiner), TiB
„Woods“ (Die Hepburn), TiB

2013:
„Lehrerzimmer 8020“ (Dr. Elisabeth Friedl), TiB/Schauspielhaus Graz

2012:
„Graz Alexanderplatz“, TiB
„Friedhof der Eigenheime“ – Regionale 2012

2011:

„Belmondo, mon amour“, TiB

2010:

„Im Bügelzimmer brennt noch Licht oder: Die Konsequenz heißt Liebe“ zusammen mit W.V. Wizlsperger
„Tod eines Bankomatkartenbesitzers“, TiB, Götheborg, Wien, Graz

2009:
„Unternehmen Lear“, (Regan), TiB
„EUROPA!EUROPA!“, (Susan Buckley), TiB(Graz), brut(Wien), FFT(Düsseldorf)

2008:
„Alles was der Fall ist“, eine Begegnung mit Robin Arthur (Forced Entertainment), TiB
„Frisch verheiratet“, (Eva Schauer), TiB

2007:
„The Sound of Seiersberg“, (Mantscha), Hauptbühne des Schausspielhauses Graz

2006:
„The Arland Mysteries“, (Dr. Diana Fasching)Probebühne des Schauspielhauses Graz
„Reproduktion!“ Eine Familiensaga – nach Taboos von Carl Djerassi. (Harriet)
„Wild im Herzen“ die Gala des TiB (Alte Prinzessin)

2005:
„Nicht einmal Hundescheiße“ Koproduktion mit dem steirischen herbst
„burgtheater“ von elfriede jelinek (Käthe/Wessely) Koproduktion mit Theater der Welt, Stuttgart
„Einsam. Romantisch. Berechnend.“ Koproduktion mit dem Neumarkt Theater, Zürich

2004:
„Die beste Besetzung“ (Waltraud Klasnic)
„AMS“ Stegreifserie (Frau Bilek)

2003:
„Tanz deine Zeit II“, Wien Künstlerhaus, dietheater
Graz 2003: „Graz fliegt“ in der Grazer Oper und „Acconci an der Mur“
„Handkealbum“ im Literaturhaus Graz

2002:
„Tanz deine Zeit” Tanztheater für Nichttänzer.
„Boeing-Boeing“ Camoletti (Ehefrau).
LKH- Theaterserie. Koproduktion mit dem Schauspielhaus Graz (Schwester Birgit)

2001:
„Alle Jäger danke“ steirischer herbst, Coproduktion mit KLARA Theater, Basel
„Drei Schwestern“ A.P. Tschechow. (Irina)

2000:
„Reich und Arm“. Wiederaufnahme
Eine Reise ins Innere von Graz. Nachtbusfahrt.
„Helle Köpfe“. Steirisches Sitcom Environment. EXPO 2000
LKH Theaterserie. (Schwester Birgit)
„50 ways to leave your lover“ diverse Abschiede (u.a. Cocteau: Die geliebte Stimme)
„Hamlet. Nach Shakespeare.“ (Schauspieltruppe u.a.)

1999:
„Alkohol. Kreation Kollektiv.“
„Der Drang“. F. X. Kroetz (Hilde)
„Endspiel“. Beckett (Hamm)
„Fellini. Das Schiff der Träume. Austroversion“

1998:
„Kafka. Eine Komödie“. Franzobel (Mutter)
„Honigbrot – die schwule Serie“ (Dora)
Ödön von Horvath: „Der jüngste Tag“ (Leni)

1997:
Werner Schwab: „Volksvernichtung oder Meine Leber ist sinnlos“(Desiree)
„Die Oame Sissi“(Nenè, Erzherzogin Sofie, Bay Middleton)
A.A. Milne: „Pu entdeckt den Nordpol“(Pu)

1996:
Anton Tschechow: „Platonov“(Anna Petrovna)
A.A. Milne: „Pu der Bär“(Pu)
„Der Weiße Hai“
„Schlampenrevue“
„Hofrat Geiger“(Mariandl)
„Wir bitten zum Tanz“(Silvia Roublè)
„Hallo Dienstmann“ (Pospischil, Agathe Scheidl)
„Opernball“(Helene)

1995:
Maderspergers Rache. Sittenkrimi aus dem Biedermeier (Roswitha)
Prinz Rosenrot und Prinzessin Lilienweiß. Marotte Grazer Stabpuppenbühne/Tib (Fee, Drache, Leopardus, Teufel)
Wildgans oder die Selbstausschaltung des Parlaments (Schwester Elli)
Wir Kinder vom Bahnhofzoo. (Kessie u.a.), Koproduktion mit dem Next Liberty Jugendtheater der Vereinigten Bühnen Graz

1994:
Across the Border. Internat. Theaterprojekt. (Desirée)
Lustspiel. Szenische Collage nach A. Schnitzler, (Mitzi)

1993:
Trakl. Montage zu Text von Georg Trakl, (Maria Hochthaler)

WEITERS :

2009: „Die Heimaterde sei dir leicht. Kondolenzlesung“, brut-künstlerhaus wien, Gastspiele: Gera, Graz, Hamburg
2008: Heiner Müller: „Der Lohndrücker“ (Balke), Sophiensäle Berlin, brut-künstlerhaus wien
2004-2008: „Im Auge des Zeichners“, Improvisationstheater für Kinder, (Erzählerin)
2003: „Seiltanz“, Monolog. R: Rudi Widerhofer, Forum Stadtpark Graz
1996: Johann Nestroy: „Frühere Verhältnisse“(Peppi Amsel), Theatro Graz
1996: Anselm Glück: „Eiserne Mimosen“(sie) R: Hartwig, steirischer herbst
1996: Staffan Göthe: „Das Mädchen im Espenbaum“(Mutter, Tourist u. a.) R: Draxl, Kulturzentrum Minoriten
1993/94: José Triana: „Nacht der Mörder“ , (Cuca), Theater am Ortweinplatz
1994: Alan Ayckbourn: „Die Schlafzimmergäste“, (Kate), Theater im Keller
1992: H.C. Artmann: „die liebe fee pocahontas“, (Frau Hauptmann)
1992: Heinar Kipphardt: „März.Ein Künstlerleben“, (Duwe)
1986-90: Grazer Märchenbühne und Studiobühne der Jugend (1986-90)